Paper Girls

Brian K. Vaughan/ Cliff Chiang – Paper Girls 1

Rezensionsexemplar/ Werbung | Paper Girls | übersetzt von Sarah Weissbeck | 144 Seiten | 22€ | Cross Cult Verlag

Vier 12-jährige Mädchen tragen Zeitung aus. Sie sind die Paper Girls. Doch dann treten ungewöhnliche Ereignisse auf und auf einmal ist ihr leben in Gefahr.

„Gott, wie kannst du an Süßes denken, wenn die Stadt von Monstern überrollt wird?“

(Brian K. Vaughan/ Cliff Chiang, Paper Girls 1)

Inhalt

Es ist der Morgen an Halloween im Jahr 1988. Wie jeden Morgen tragen die Paper Girls mit ihren Fahrrädern die Zeitung aus. Dabei passieren immer wieder komische Dinge. Die Mädchen schreiben dies aber der Tatsache zu, dass es der Morgen von Halloween ist. Sie sind also bereits auf Ärger eingestellt. Doch die Geschehnisse übersteigen langsam aber sicher alle ihre Vorstellungen. Es verschwinden immer wieder Leute auf unerklärliche Weise. Außerdem treffen sie komische Gestalten und fliegende Viecher. Gemeinsam bringen sie sich in Sicherheit und versuchen herauszufinden, was sich in ihrer kleinen Vorstadt gerade abspielt. Die Zeitungen sind vorerst vergessen.

Meinung

Der Comic ist sehr spannend. Während des Lesens bin ich aber auch ein bisschen verwirrt gewesen, denn viele Fragen bleiben offen. Ich denke aber, dass dies so gewollt ist, denn der Comic ist ja nur der erste einer Reihe. Generell mag ich die Idee mit den Paper Girls und auch die Zeit, in der der Comic spielt. Das gibt dem ganzen Geschehen etwas Nostalgisches, finde ich. Des Weiteren ist der ganze Si-Fi-Touch, der an der Handlung hängt, sehr interessant und reizvoll. Die vier Mädchen sind alle echt coole Charaktere. Ich finde es interessant, dass der Autor sich für das Alter von 12-jährigen entschieden hat.

 

Paper Girls

 

Auch der Zeichenstil von Cliff Chiang gefällt mir gut. Ich finde, der Stil unterstützt die nostalgische Atmosphäre des Comics. Des Weiteren muss ich auch die Farbgestaltung von Matt Wilson lobend erwähnen. Diese finde ich ausgesprochen einprägsam und dominierend, aber im positiven Sinne. Einige Farben, wie z.B. Blau, Violett und Rosa, dominieren sehr stark. Während des gesamten Comic kehren sie im Farbmuster immer wieder, was zu einem tollen Wiedererkennungswert führt.

Fazit

Paper Girls ist ein spannender und rundum toll gemachter Comic. Mystisch, nostalgisch und spannend. Es gibt 5/5 Sterne!

2 thoughts to “Brian K. Vaughan/ Cliff Chiang – Paper Girls 1”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.