Jillian Tamaki

Jillian Tamaki – Supermutant Magic Academy

Jillian Tamaki | übersetzt von Jan Dinter | 24,00€ | 280 Seiten | Reprodukt Verlag | *Rezensionsexemplar (Werbung)

Die Kids von der SUPERMUTANT MAGIC ACADEMY besitzen alle außergewöhnliche Fähigkeiten. Trotzdem werden sie nicht von den ganz alltäglichen Sorgen und Problemen verschont, die auch andere Teenager ihres Alters durchmachen.

„Frances, bedrückt dich auch manchmal die Vorstellung, dass alles, was du denkst, fühlst oder träumst, schon mal von jemandem gedacht, gefühlt oder geträumt wurde?“

(Jillian Tamaki, Supermutant Magic Academy, S. 82). 

Inhalt

Die Magic Academy ist ein Campus, an dem junge Zaubermutanten leben und zur Schule gehen. Der Lesende begleitet Marsha, Wendy, Frances, Cheddar und die anderen Teenager während ihres Alltags. Dieser ist geprägt durch das Internatsleben, die Schule und viele nicht-magische Alltagssorgen. Es gibt die Liebe und die unerwiderte Liebe, Hausaufgaben, Kunstprojekte, Identitätskrisen, Freundschaft, Enttäuschungen, Mut, Streiche, Alkohol, Partys, Dungeons-&-Dragons-Runden, Zauberunterricht und noch viel mehr. Die Teenager schlagen sich mit einer großen Portion Sarkasmus und Humor durch den Alltag und nehmen den Lesenden auf ihrer Reise mit.

Meinung

Es war grandios!!! Von der ersten Seite an wird man in das Geschehen hineingeworfen und Seite für Seite bekommt man eine andere abgeschlossene Kurzhandlung zu lesen. Ich habe deswegen zu Beginn einen Moment benötigt, um mich in die Geschichte hineinzufinden. Aber gerade das war für mich positiv. Endlich mal ein Werk, das nicht nach „Schema F“ vorgeht, sondern dem Lesenden auch etwas abverlangt. Verknüpft man nämlich die einzelnen Seiten gedanklich miteinander, ergeben diese einen Sinnzusammenhang. Seite für Seite habe ich mir so die Namen gemerkt und die Charaktere kennen gelernt.

 

Jillian Tamaki

 

Des Weiteren waren viele der Handlungen so absurd und komisch. Aber genau das LIEBE ich! Man merkt, dass Jillian Tamaki sich beim Schreiben dieser Geschichte echt Gedanken gemacht hat. Die Dialoge und Zeichnungen waren teilweise super witzig und auf jeden Fall sehr unterhaltsam. Ich habe die Charaktere nach und nach so sehr in mein Herz geschlossen, dass ich den Comic gar nicht beenden wollte. Besonders mochte ich Frances und Marsha. Frances‘ Kunstprojekte waren einfach zum Schreien komisch. Immer wieder war etwas interessantes und neues in die Handlung eingewoben. Das Ende hat einen gebührenden Abschluss geliefert und endlich wurde die Rolle von Everlasting Boy aufgeklärt. Der Epilog war für mich dann noch ein Sahnehäubchen.

Fazit

Ganz viel Liebe für diesen Comic. Grandios gemacht und wunderbar innovativ gestaltet und durchdacht. Ich hätte gerne noch viel mehr Zeit an der Magic Academy verbracht, es war einfach toll. Herzensbuch. 5/5 Sterne ♥

 

*Ich danke dem Reprodukt Verlag für das Bereitstellen eines Rezensionsexemplares. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.